TSV Leinzell 1900 e.V.

Bezirk Kocher/Rems (wfv)

Vereinschronik

Festschrift zum 100-jährigen Bestehen
des Turn- und Sportvereins Leinzell, 1900 - 2000

 

Vorwort

tsv-leinzell vereinschronik postkarte-leinzell
Leinzell um die Jahrhundertwende, Postkarte

100 Jahre Turn- und Sportverein Leinzell, ein Jubiläum der ganz besonderen Art. Nicht viele Vereine können auf eine derart lange Tradition zurückblicken.
Viele zahlreiche und arbeitsame Hände waren nötig um das was vor hundert Jahren eine Handvoll Männer aus der Taufe gehoben haben zu dem zu machen was der TSV heute ist; der größte Verein in der Gemeinde Leinzell.

Bei der Entstehung dieser Schrift waren uns die alten Schriften, Urkunden und die Aufschriebe des Schriftführers aus den Anfängen des Vereins sehr hilfreich, konnte doch so mancher Name, die eine oder andere Gegebenheit und Jahreszahl daraus entnommen werden.
Des weiteren waren uns Gespräche mit einem „Senior“ des Vereins eine große Hilfe, so danken wir Leo Gregr für seine alten Bilder, genauen Daten und Anekdoten.
Kurt Leinmüller, Phillip Leinmüller und Richard Herbst für das Überlassen des umfangreichen Bildmaterials.
Dem Fotoclub Zoom für die Hilfe bei der Bildbearbeitung.
Dank schulden wir Jutta Josef, Siegried Friedrich, Dieter Bulling und Kurt Leinmüller für Ihre ausgezeichnete Mitarbeit.

Die vorliegende Festschrift gliedert sich in vier Teile. Im ersten Teil gehen wir auf die Gründerjahre des Vereins ein, dies sind die Jahre 1900-1925, die Zeit der zwei Vereine. Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit dem Zeitraum 1926-1950 also mit der Zeit vor und nach dem 2. Weltkrieg. Im dritten Teil bringen wir die Zeit von 1951-1975 zurück.
Und im letzten Teil 1976-2000 lassen wir das vergangenen viertel Jahrhundert Revue passieren.

Waren wir im ersten Teil noch auf spärliche Niederschriften angewiesen, konnten wir für die späteren Zeiten viel neues Material auffinden.

Auf ein Problem soll an dieser Stelle hingewiesen werden: Es ist leider nicht möglich, alle, die in irgendeiner Form zur Entwicklung des TSV Leinzell beigetragen haben, in Wort und Schrift vorzustellen. Dennoch hoffen wir, keine einseitige Auswahl getroffen zu haben und bitten alle Ungenannten oder nicht im Bild gezeigten um Verständnis.

Den Lesern, Mitgliedern und Ehrenmitgliedern des TSV und allen Einwohnern Leinzells, ob sie nun hier oder anderswo leben, wünschen wir viel Freude beim Lesen der Schrift und beim Betrachten der Bilder.

 

Grußworte

Karl-Heinz Krepcik, ehem. 1.Vorstand des TSV Leinzell 1900 e.V.
Günter Nesper, ehem. Bürgermeister der Gemeinde Leinzell
Manfred Pawlita, ehem. 1. Vorsitzender des Sportkreises Ostalb
Reiner Brechtken, ehem. Präsident des STB

 

1900 – 1925

tsv-leinzell vereinschronik turner-1914
Mitglieder des TV Leinzell, 1914


20.05.1900

Nach vorausgegangener Einladung in der Remszeitung fand heute ½ 4 Uhr unter Beteiligung von 13 Mitgliedern (einschl. Zöglingen) sowie des Turnvereins Herlikofen die Gründung des Turnvereins Leinzell statt.

Der Vorsitzende hieß zuerst die Anwesenden herzlich willkommen und dankte dem Turnverein Herlikofen für sein zahlreiches erscheinen. Er legte hierauf dem hiesigen Turnverein warm an Herz, stets treu zur Fahne zu halten, damit das was heute begonnen wurde, fest eingewurzelt bleibe.

Es wurden hierauf 13 Mitglieder und Zöglinge aufgenommen, wo sie die ersten Turnstunden auf Mittwoch, den 15. Mai abends bestimmten.

Herr Gauturnwart Holz ergriff hierauf das Wort und legte den Zweck und das Prinzip eines Turnvereins klar, betonte schließlich, dass er hoffen wolle, bald einen guten Erfolg zu sehen, schloss mit einem dreifachen „Gut Heil“ auf unseren neugegründeten Turnverein.

Zur Wahl eines Ausschusses konnte nicht geschritten werden, da die Zahl der Mitglieder zu klein war und deshalb auf Samstag den 26.05. um 8 Uhr abends „im Adler“ die erste Hauptversammlung anberaumt wurde.
Die Versammlung würzten einige treffliche Liefervorträge des Turnvereins Herlikofen, worüber der Vorsitzende seine Freude aussprach und unter dreifachem „Gut Heil“ dem Bruderverein für dessen freundliches entgegenkommen dankte.

Die Versammlung wurde um ½ 7 Uhr geschlossen.

Schriftführer König

 

tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925
tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925
Mitglieder des TV Leinzell

 

Leinzell, 09. Juni 1900

Heute fand die feste Gründung des Turnvereins Leinzell statt, weshalb heute zur Wahl eines Ausschusses geschritten worden ist, sind folgende Mitglieder dazu ernannt worden:

Georg Schäffler, Vorstand
Michael Jünk, Kassierer
Bernhard Barth, Turnwart
Karl Krauss, Vize
Leonhard Wiesenfarth, beigebendes Mitglied
Josef Müller, beigebendes Mitglied

Weiter wurden als Mitglieder, Zöglinge aufgenommen:

Mitglieder
Wilhelm Höfer

Zöglinge
Simon König
Anton Barth
Georg Röhrle
Bernhard Wiesenfarth
Karl Förstner
Wilhelm Schäffler

U.p. Schriftführer König
Vorstand Schäffler

 

Leinzell, 01. Juli 1900

Unser heutiger Beschluß war, daß jeden Sonntag des Monats Hauptversammlung abgehalten wird, wobei die Einziehung der Monatsbeiträge stattfindet und weitere jüngliche welche sich aufnehmen lassen wollen, aufgenommen werden.

An Aufnahmegeld ging heute in die Kasse M.p. 4,457

Schriftführer König
Vorstand Schäffler

 

tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925 tsv-leinzell vereinschronik-1900-1925
Alte Turnhalle, Turnerinnen des TV Leinzell,
Postkarte vom Bräuhaus, Fest-Programm zum 25-jährigen Jubiläum

 

Im „Adlergarten“ schlug zu Beginn unseres Jahrhunderts die Geburtsstunde des Turnvereins Leinzell.
Außer dem Willen, Sport zu treiben, war nichts vorhanden: keine Geräte, kein Platz, kein Übungsraum.
Der Wirt vom Bräuhaus wurde zum ersten Gönner der jungen Gemeinschaft. Er stellte seinen Garten, seinen Saal und bei Bedarf auch noch seine Scheune den Turnern zur Verfügung.

Mit einem großen Fest beging der Turnverein im Jahre 1911 seine Fahnenweihe.
Zum Turnen kam die Leichtathletik und es reifte der Plan zum Bau einer eigenen Halle. Der Beschluß dazu erging 1922 und bereits zwei Jahre später war das fast ausschließlich in Eigenarbeit erstellte Gebäude fertiggestellt.
Die offizielle Einweihung erfolgte 1925 in Verbindung mit dem 25-jährigen Jubiläum des TV. Im selben Jahr bildeten die Turnerinnen eine neue Abteilung.

 

1926 – 1950

tsv-leinzell vereinschronik-1950 umzug
Festkönigin und Festkönig, Umzug zum 50-jährigen Jubiläum, 1950
(v.li. Weißkopf, Knaus, Ostertag, Schäffler, Stecher, Hägele, Bareis, Maier B., Maier A., Hägele, Leinmüller)

Im Jahr 1926 ergriff das Fußballfieber auch Leinzell.
Noch war bei den Turnern des TV Leinzell für solch eine Abteilung kein Platz in ihren Reihen, und so wurde von den Fußballern in Leinzell ein eigener Verein – der Verein für Rasensport, kurz VfR Leinzell – ins Leben gerufen.

Sechs Jahre marschierte der Sport in der Gemeinde im Leintal unter getrennten Fahnen. Doch immer mehr erkannten die seinerseits Verantwortlichen der TV Leinzell, dass die Stärke in der Gemeinschaft liegt und so fusionierten der TV Leinzell und der VfR Leinzell am 10. Februar 1932 zum Turn- und Sportverein Leinzell.

Nach der Zwangspause im „Tausendjährigen Reich“ – 1936 wurde der Sportbetrieb aus politischen Gründen eingestellt, 1940 wurde die Vereinseigene Turnhalle enteignet – begann die Fußballabteilung sofort nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 als erste Sparte des Vereins wieder mit dem Spielbetrieb.

Leichtathletik und Turnen kamen dazu und auch Handball wurde gespielt, für den jedoch später die Begeisterung wieder nachließ.

 

tsv-leinzell vereinschronik-1926-1950 tsv-leinzell vereinschronik-1926-1950 tsv-leinzell vereinschronik-1926-1950
Umzug zum 50-jährigen Jubiläum des TSV, 1950

 

1951 – 1975

tsv-leinzell vereinschronik fusball-1950
Mitglieder des TSV Leinzell
(v.li. Leischner, Baumann G., Gunther, Baumann H., Strohmaier, Gregr, Reeber)

Nachdem der Krieg beendet war und es mit der neuen Republik wieder aufwärts ging, stellten sich auch beim TSV wieder die Erfolge ein.
1952 wurde die erste Fußballmannschaft Meister in der B-Klasse und im selben Spieljahr Bezirkspokalsieger.

Nachdem die alte Sporthalle 1954 wider in den Besitz des TSV überging, wurde sogleich die Tischtennisabteilung aus der Taufe gehoben, die dann 1956 gleich ihre erste Meisterschaft feiern konnte. 1957 durften die aktiven Fußballer erneut eine Meisterschaft feiern, auch die Jugendfußballer kamen 1962 zu ihren ersten Erfolgen und sicherten sich die Kreismeisterschaft in der C-Jugend.

In den Jahren 1965 und 1966 sicherten sich die Reserve-Fußballer des TSV jeweils die Meisterschaft.

Gekrönt wurde dies noch 1967, als die dritte Mannschaft sich den Titel sicherte, doch leider wurde ihr der Aufstieg in die nächst höhere Klasse verwehrt, da dort schon die erste Mannschaft spielte.

Ein langersehnter Wunsch der Sportler in Leinzell ging 1968 in Erfüllung. In diesem Jahr wurde ein neuer Platz im Rahmen eines großen Sport- und Unterhaltungsprogramms mit einem Freundschaftsspiel gegen die Stuttgarter Kickers eingeweiht.

Dann wurde 1971 die neue Gemeindehalle eingeweiht, sah dies manch älteres Mitglied mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge, denn gleichzeitig wurde die vereinseigene „alte Sporthalle“ abgerissen. Im darauf folgenden Jahr konnte endlich das neue eigene Vereinsheim in der Gemeindehalle bezogen werden, nachdem man nacheinander das Bräuhaus (bis zu seinem Abriß), danach das Gasthaus Traube, Café Erleneck oder das Hofbräustüble als Vereins'heim benutzt hatte.

Im selben Jahr fand das Gaukindertreffen mit über 800 Kindern auf dem Sportgelände des TSV statt.

1973 konnte die Tischtennismannschaft sich die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse sichern.

Schließlich feierte man 1975 das 75-jährige Jubiläum mit einem großen Umzug und Zeltfest.

 

tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975
Tischtennis in der alten Halle, 1.Mannschaft 1954, TSV-Ausschuß 1954
Faschingsspiel, div. Mannschaftsfotos

 

„..Spiel fällt aus!“

Dies war bei den damaligen Platzverhältnissen nichts Ungewöhnliches. Reibt sich heute jeder Kicker bei solch einem Anblick die Augen, war das für den damaligen Leinzeller Sportplatz, auf dem heute die Turn- und Gemeindehalle steht, nichts Ungewöhnliches.

Einige Male im Laufe einer Saison konnte es heißen:

„..Platz unter Wasser.“

 

tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975
tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975
Land unter, Sportplatz an der Lein, Renovierung der alten Sporthalle '64,
Alte Sporthalle mit Toilettenanbau links und Anbau zum Waschen rechts

 

Die alte Sporthalle

Die etwas älteren Mitglieder des Vereins können sich sicher noch gut an die „alte Sporthalle“ des TSV erinnern.
Ging diese erst im Jahre 1954 wieder ins Vereinseigentum über, nachdem sie vor dem Krieg enteignet wurde.
So manche Geschichte rankt sich um sie, doch mit Sicherheit war sie eine der ersten im Altkreis Schwäbisch Gmünd, welche mit Duschen ausgestattet war - diese waren in jenen Jahren eine Seltenheit. Mußten sich die Fußballer sonst üblicherweise mit einem „Waschzuber“ für alle begnügen, konnte man in Leinzell - wenn man es nicht schon während des Spiels geworden ist - sich richtig einseifen und duschen.

Abgerissen wurde sie im Jahr 1971, zeitgleich mit der Einweihung der neuen Gemeindehalle.

Ein weiteres Novum der Leinzeller Kicker war die Tatsache, daß man zum Auswärtsspiel mit einem Bus der Firma Jakob gefahren ist. Bezahlen mußte jeder Spieler oder Zuschauer die Fahrt selbst, doch wurden diese Einnahmen stets von der Firma Jakob der Mannschaft überlassen.

 

tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975
div. Spiel- und Mannschaftsfotos

 

tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975
1.Mannschaft Pokalsieger '65, Alter Sportplatz an der Lein, Beim Training,
1.Mannschaft Pokalsieger '74, Abteilung Leichtathletik, Bockmusik im TSV-Vereinsheim,
Vereinsausflug, Festumzug zum 75-jährigen TSV-Jubiläum

 

1976 – 2000

Das erste Highlight in den letzten 25 Jahren, war mit Sicherheit die Sportplatzeinweihung des neuen Sportlatzes Richtung Täferrot 1990.
Damit ging ein lang gehegter Wunsch des Vereins in Erfüllung, endlich hatte man ein einen zweiten Sportplatz, denn der alte Platz an der Lein wurde in den letzen Jahren doch arg mitgenommen.
Verbunden war die Einweihung mit der 90-Jahr-Feier des TSV, dem Verwaltungspokalturnier und einem großen Zeltfest.

1992 war es dann soweit, der alte Platz an der Lein konnte nach gründlicher Neugestaltung samt neuer Hütte und Pergola seiner Bestimmung übergeben werden.

1993 besuchte eine Delegation aus der Partnergemeinde Danjoutin unseren Verein und im darauf folgenden Jahr fuhr man seinerseits mit dem Schützenverein in die Partnerstadt.

Der Höhepunkt, zumindest für die Fußballer, war mit Sicherheit der Gewinn der Meisterschaft und der Aufstieg in die Kreisliga A in der Saison 1995 / 96. Hatte man dies in den vorigen Jahren immer in letzter Minute verpasst, ließ man sich dies in jenem Jahr, wenn auch knapp, nicht mehr nehmen.

Nun kommt dieses Jahr die 100-Jahr-Feier unseres Vereins, daran hatten die Gründerväter sicherlich noch nicht gedacht. Aber es hätte sie mit Stolz erfüllt wenn sie sehen könnten, dass „Ihr“ Verein noch so lebendig ist. Und genauso stolz wären wir, wenn der Turn- und Sportverein Leinzell in weiteren hundert Jahren sein nächstes Jubiläum feiern könnte.

 

tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975 tsv-leinzell vereinschronik-1951-1975
1.Mannschaft beim Pokalturnier in Göggingen, 1.Mannschaft, AH-Mannschaft beim Ausflug nach Steinach, AH-Meistermannschaft '81/82, Sportplatzeinweihung '90, A-Jugend Meisterschaft '90/91, Sportplatzeinweihung '92, Sportplatzeinweihung '92 Wimpelübergabe, Besuch der Partnerstadt Danjoutin '93, Meisterschaft Kreisliga B '96, Meisterschaft Kreisliga B '96 Wimpelübergabe, Meisterschaftsausflug Sonthofen '96

 


 


Herausgeber: TSV Leinzell 1900 e.V.
Redaktionelle Bearbeitung: Jochen Herbst, Timo Gottwald
Gestaltung, Layout: Jochen Herbst, Timo Gottwald
Belichtung: Mac-Pro, Schwäbisch Gmünd
Druck: Schwaben-Verlag, Ellwangen

© 2000 - TSV Leinzell 1900 e.V.