Fussball AKTIVE: Spielzeit 2019/20 nach außerordentlichem wfv-Verbandstag nun offiziell abgebrochen!!

Jetzt ist es amtlich: Der Württembergische Fußballverband (WFV) bricht die durch die Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit ab. Die endgültige Entscheidung für den Saisonabbruch wurde am Samstag (20.06.) auf einem außerordentlichen Verbandstag gefällt. Das teilte der WFV in einer Pressemitteilung mit.

Auch die beiden anderen Fußball-Landesverbände in Baden-Württemberg, der Badische Fußballverband und der Südbadische Fußballverband, haben entsprechende Beschlüsse gefasst. Demnach wird das Spieljahr 2019/20 in ganz Baden-Württemberg zum 30.06.2020 beendet. Die Meister und damit direkten Aufsteiger werden anhand der Quotienten-Regelung ermittelt, in dem die bisher erzielten Punkte durch die Anzahl der Spiele geteilt werden. Weitere Aufsteiger, insbesondere über Platzierungen, die üblicherweise zur Teilnahme an den Relegationsrunden berechtigen, wird es nicht geben. Zudem werden aus Billigkeitsgründen auch keine Absteiger ausgewiesen. Darüber hinaus hat der Außerordentliche Verbandstag den wfv-Beirat dazu ermächtigt, zur gegebenen Zeit endgültig über den Spielmodus für das Spieljahr 2020/21 zu entscheiden.

Das sagt WFV-Präsident Schöck

WFV-Präsident Matthias Schöck zum Saisonabbruch: „Die Schwierigkeit bestand darin, unseren Vereinen einerseits so früh wie möglich Sicherheit über den weiteren Saisonverlauf zu geben, andererseits aber auch nicht vorschnell zu reagieren, sondern zunächst die Entwicklungen abzuwarten. Wir haben uns dabei die Zeit genommen, um die Beschlüsse so vorzubereiten, dass sie einer nachträglichen Überprüfung auch standhalten. Dass es keine Lösung gibt, die alle Beteiligten zufrieden stellen kann, war uns klar. Ich vertraue aber nun darauf, dass sich auch diejenigen mit der Entscheidung arrangieren können, die sich einen anderen Ausgang erhofft hatten. Diese hoffentlich einmalige Herausforderung zu meistern hat unseren Vereinen und dem Verband viel abverlangt. Ab sofort richten wir aber den Blick nach vorne und wollen alles dafür tun, so bald wie möglich zur fußballerischen Normalität zurückzukehren.“

So wirken sich die Beschlüsse auf die Oberligen aus

Die Beschlüsse gelten auch für die Oberligen in Baden-Württemberg (Herren, Frauen und Jugend) als gemeinsame Spielklassen der drei Landesverbände. Darauf hatte sich die Gesellschafterversammlung bereits im Vorfeld verständigt und entsprechende Entscheidungen unter der aufschiebenden Bedingung dahingehender Verbandstagsbeschlüsse getroffen. Im Einzelnen wirkt sich dies wie folgend aus:

Oberliga Baden-Württemberg der Herren:

  1. Meister der Oberliga Baden-Württemberg der Herren im Spieljahr 2019/20 ist der VfB Stuttgart II, der der Regionalliga Südwest GbR als Aufsteiger in die Regionalliga Südwest gemeldet wird.
  2. Es gibt keine Absteiger aus der Oberliga Baden-Württemberg der Herren im Spieljahr 2019/20.
  3. Aufsteiger in die Oberliga Baden-Württemberg der Herren sind die Mannschaften mit dem höchsten Quotienten der Verbandsligen Baden, Südbaden und Württemberg im Spieljahr.
  4. Darüber hinaus wird aus den Mannschaften mit dem jeweils zweithöchsten Quotienten der Verbandsligen Baden, Südbaden und Württemberg ein weiterer Aufsteiger ermittelt. Aufsteiger ist die Mannschaft mit dem im Vergleich höchsten Quotienten. Verzichtet diese Mannschaft auf den Aufstieg, erfolgt die Auswahl entsprechend aus den beiden anderen Mannschaften. § 4 Nr. 2 des Vertrags über die Bildung der Oberliga Baden-Württemberg der Herren wird insoweit für das Spieljahr 2019/20 ausgesetzt. Entscheidungsspiele gem. § 4 Nr. 3 des Vertrags über die Bildung der Oberliga Baden-Württemberg finden im Spieljahr 2019/20 nicht statt.
  5. Über den Spielmodus der Oberliga Baden-Württemberg der Herren im Spieljahr 2020/21 entscheiden der Badische Fußballverband, der Südbadische Fußballverband sowie der Württembergische Fußballverband zur gegebenen Zeit auf Vorschlag der Spielkommission.

Oberliga Baden-Württemberg der Frauen:

  1. Meister der Oberliga Baden-Württemberg der Frauen im Spieljahr 2019/20 ist der Karlsruher SC, der dem SFV zur Regionalliga Süd als Aufsteiger gemeldet wird.
  2. Es gibt keine Absteiger aus der Oberliga Baden-Württemberg der Frauen im Spieljahr 2019/20.
  3. Aufsteiger in die Oberliga Baden-Württemberg der Frauen sind die Mannschaften mit dem höchsten Quotienten der Verbandsligen Baden, Südbaden und Württemberg im Spieljahr.
  4. Über den Spielmodus der Oberliga Baden-Württemberg der Frauen im Spieljahr 2020/21 entscheiden der Badische Fußballverband, der Südbadische Fußballverband sowie der Württembergische Fußballverband zur gegebenen Zeit auf Vorschlag der Spielkommission.

Oberligen Baden-Württemberg der Jugend:

Meister der Oberligen Baden-Württemberg der Jugend im Spieljahr 2019/20 sind:

  1. A-Junioren: FC Astoria Walldorf
  2. B-Junioren: 1. FC Heidenheim 1846
  3. C-Junioren: FSV Waiblingen
  4. B-Juniorinnen: 1.FC Donzdorf

Die Meister der EnBW Oberligen Baden-Württemberg der Jugend gem. Nr. 1 werden an den DFB bzw. den SFV als Aufsteiger in die Bundesligen bzw. die Regionalliga gemeldet. Es gibt keine Absteiger aus den vier EnBW Oberligen Baden-Württemberg der Jugend im Spieljahr 2019/20. Aufsteiger in die vier EnBW Oberligen Baden-Württemberg der Jugend sind die Mannschaften mit dem höchsten Quotienten der Verbandsligen Baden und Südbaden sowie der beiden Verbandsstaffeln Württemberg Nord und Süd. Bei den C-Junioren gibt es keinen Aufsteiger in die EnBW Oberliga aus Württemberg. Über den Spielmodus der vier Oberligen Baden-Württemberg der Jugend im Spieljahr 2020/21 entscheiden der Badische Fußballverband, der Südbadische Fußballverband sowie der Württembergische Fußballverband zur gegebenen Zeit auf Vorschlag der Jugendspielkommission.

Quelle: https://www.zvw.de/sport/rems-murr-sport/saison-im-amateurfu%C3%9Fball-wird-abgebrochenaufstieg-%C3%BCber-quotienten-regelung-keine-absteiger_arid-169625